Dies ist insbesondere eine interessante Schaltung, wenn ihr größere Lasten schaltet, die im Einschaltmoment viel Strom ziehen, z.B. Motoren o.ä.

Der Sinn der Schaltung besteht nämlich darin, dass nicht zu viel Strom gezogen werden kann. Angenommen, ihr habt irgend einen Mikrocontroller, der über einen MOSFET eine Last schaltet, dann baut diese eventuell so auf:

Credit: Chris Gammel

Was hier nämlich passiert, ist sehr interessant. Wenn Q7 angesteuert wird, so fließt Strom durch R21. Im Falle, dass der Strom auf 7A ansteigt, fällt ebenfalls 0,7V über diesem Widerstand ab. Bei 0,7V beginnt Q8 langsam durchzusteuern und zieht das Gate von Q7 nach und nach Richtung Masse. Dieser lässt dadurch nicht noch mehr Strom durch und begrenzt den Strom durch J4 somit.

Ja, diese Schaltung zeigt, wie ihr eine Konstantstromquelle bauen könnt. Im Überstromfalle begrenzt die Schaltung den Strom auf 7A und sorgt dafür, dass weder das Netzteil zu sehr belastet, noch die Last zu viel Strom abbekommt. Allerdings achtet auf die Leistungsklasse von R21! In dieser Schaltung verbraucht dieser bei 7A und 0,7V Spannungsabfall nämlich 4,9W. Um den maximalen Strom festzulegen, müsst ihr lediglich R21 anpassen, sodass beim gewünschten Strom 0,7V über diesem abfallen. Und den FET solltet ihr auch eine Leistungsklasse größer wählen und an ein Kühlblech schrauben.