Unter den µC-Nutzern ist das ein sehr leidliches Thema: „Ich hab zu wenig IOs!“. Je nach Anwendungsfall kann man sich hier aber eines kleinen Tricks helfen: Schieberegister

Wie man hier sieht, kann man einfache Schieberegister als IO-Erweiterung benutzen. Dies ist zum Einen eine sehr kompakte, zum anderen eine sehr einfache Lösung. Man braucht lediglich drei Pins am Mikrocontroller. Einen Daten-Ausgang, einen Takt-Ausgang und den Latch-Pin. Der Vorteil der Schaltung: Sie ist kaskadierbar! Ihr könnt so viele Schieberegister hintereinanderhängen, wie ihr wollt. QS liefert dabei die Daten, die Takt- und Latch-Leitung einfach an alle Register anschließen. Hier im Bild ist jetzt ein Register gezeigt, welches als Output dient. Es gibt natürlich aber auch Schieberegister in der anderen Richtung, die Daten aufnehmen.

!ABER!: Seid mit dieser Schaltung vorsichtig. Wenn ihr zeitkritische Anwendungen habt, ist dieser Ansatz eventuell fehl am Platz. Bis die Schieberegister geladen und gelatcht sind, vergeht nämlich einiges an Zeit, vor allem wenn ihr lange Kaskaden baut.