Das Dioden-ODER ist eine hilfreiche Schaltung, wenn man entweder mehrere Signale einfach zusammenführen will, oder (in meinen Augen wichtiger) eine Schaltung mit mehreren Versorgungsspannungen (z.B. Batterie- und Netzbetrieb) betreiben will.

Soll eine Schaltung über USB oder ein Netzteil laufen, so bietet sich wie folgt ein einfaches ODER an:

Hierbei wird ein Spannungsregler aus zwei Quellen versorgt. Ist keine 5-9V-Spannung angeschlossen, leitet die Diode D4 und die Schaltung wird über die USB-Leitung versorgt. Wird eine 5-9V-Spannung angeschlossen, so leitet D5 und D4 sperrt, da sich an der Kathode ein höheres Potential befindet. Die Schaltung wird nun extern versorgt, ohne den USB-Port zu belasten. Der Vorteil ist, dass die Masse für die USB-Verbindung nach wie vor verbunden bleibt, und die USB-Leitung vor Überspannung geschützt ist.

Will man eine Baugruppe im Batterie- und Netzbetrieb betreiben, bietet sich hingegen folgende Schaltung an:

Hierbei wird über einen P-MOSFET die Batterie angeschlossen, während die Netzversorgungsspannung über eine Diode läuft. Ist V+ angeschlossen, wird der FET gesperrt. Die Batterie wird also nicht belastet. Fällt V+ weg, so wird die Diode des FETs leitend und die Source wird positiver als das Gate, wodurch der FET leitend wird. Die Schaltung versorgt sich nun über die Batterie.