So, hier mal was von Bastlern, für Bastler:

Ich will ein kleines aber feines Entwicklungsboard für PIC-Controller entwickeln. Das ganze beruht zum einen auf einem Entwicklungsboard, welches ich in meiner Berufsschule für den AT89C5131 bekommen habe, zum anderen auf der Idee von Nicolas Meyertöns (hier gehts zu seiner Webseite), mit dem ich die Idee etwas durchgesprochen habe.

Der Sinn dahinter besteht für mich als Learning-By-Doing-Projekt, es werden nach und nach einige Beispiele, die aufeinander aufbauen, erstellt. Diese werden mit dem C-Code hier hochgeladen, damit ihr das alles auch nachbauen und mitprogrammieren könnt.

Das PICture wird jeweils für die Controller PIC16F877 und PIC18F2550 erstellt. Controller der Familien hab ich auf Lager, evtl. wird das auch in einen kleinen Shop verpackt, wo man Platine und Controller kaufen kann.

Auf die Controller selbst wird ein Bootloader gebrannt, der nur dafür sorgt, dass Code über einen FTDI auf den Chip geflasht werden kann. Mehr macht dieser nicht und die Geschwindigkeit wird nicht weiter beeinflusst.

Spezifikationen für PICture18F2550:

  • Ansteuerbar über USB (FTDI) mit Bootloader
  • Port B als LED-Ausgabe (abschaltbar)
  • LM35 an RA4
  • Poti an RA5 (abhängbar über Jumper)
  • Umschaltung der USB-Leitungen (FTDI oder PIC)
  • Umschaltung der RS232-Leitungen (µC->PIC oder µC->MAX232)
  • SUB-D-9 Buchse mit MAX232
  • RC0 bis RC2 als Taster (Low-Active)
  • Taster an RB2 (INT2)
  • DIPS082 LCD (RA0-RA3 als Datenleitungen) mit steuerbarer Displaybeleuchtung
  • LM75 an I²C (I²C-Leitungen über Jumper abhängbar)
  • Buchsenleisten direkt am µC für alle Pins für Steckbretterweiterungen
  • 4polige Buchsenleiste für I²C

Spezifikationen für PICture16F877:

  • Ansteuerbar über USB (FTDI) mit Bootloader
  • Port C und D als LED-Ausgabe (abschaltbar)
  • LM35 an RA0
  • Poti an RA1
  • Umschaltung der RS232-Leitungen (µC->PIC oder µC->MAX232)
  • SUB-D-9 Buchse mit MAX232
  • Port B als Taster (Low-Active, RB0 dient als INT0)
  • DIPS082 LCD (Port D zur Ansteuerung) mit steuerbarer Displaybeleuchtung
  • LM75 an I²C (I²C-Leitungen über Jumper abhängbar)
  • Buchsenleisten direkt am µC für alle Pins für Steckbretterweiterungen
  • 4polige Buchsenleiste für I²C

Bei beiden Platinen ist der Standardtakt auf 16MHz gesetzt und jede Platine hat einen Reset-Taster für den µC. Eine LED zeigt an, ob die Platine Spannung hat und die Rx- und Tx-Leitungen des FTDI werden über LEDs signalisiert. Der Bootloader reagiert auf das RTS-Signal des FTDIs (Ready To Send) und lädt ohne externen Programmer die Programme in den Flash des PICs. Hier noch die Bilder der fertigen Platinen.