Der LM723 ist ein toller Baustein für Linearnetzteile, bei dem man nicht nur die Spannung, sondern auch die Strombegrenzung regeln kann. Auch wenn der Baustein selbst nur für 150mA Laststrom ausgelegt ist, so kann man einen Längstransistor dazuschalten, um den Strom soweit zu erhöhen, wie es der Transistor zulässt.

Hier zuerst der Schaltplan und danach die Erklärung.

Der Schaltplan sieht erstmal komplizierter aus als er ist. (Und ja ich weiß, den hätte man schöner machen können 😉 )

R10 und R9 dienen als Spannungsteiler für die Ausgangsspannung. R7 dient mit R5 und R6 als Spannungsteiler für die Strombegrenzung. T1 und T2 sind als Darlington-Verbund geschalten. Somit ergibt sich eine große Stromverstärkung. R1 dient als Sensor für den LM723, wie viel Strom tatsächlich grade fließt und am Shunt1 wird eine Messeinrichtung angeschlossen, damit man sieht, welcher Strom aktuell durch die angeschlossene Schaltung fließt.

In dieser Schaltung lässt sich die Spannung von 1-20V und der Strom von 0-2A einstellen. Wenn man mehr Strom schalten will, muss man den Poti R7 entsprechend größer dimensionieren und/oder R1 anpassen.