Der Transistortester ist eine diskrete Schaltung, welche nur die reine Funktionalität von Bipolartransistoren testen kann. Wenn nur die eine entsprechende LED aufblinkt, so ist der PNP bzw. NPN-Transistor intakt. Leuchtet keine oder beide LEDs, so ist dieser defekt bzw. intern kurzgeschlossen.

Als Basis des Transistortesters dient ein CMOS 4093 Quad-NAND mit Schmitt-Triggereingang. Eins der Gatter sorgt über ein RC-Glied für eine Oszillation. Von einem weiteren Gatter in Inverterschaltung wird das Signal etwas sauberer gemacht, da durch das RC-Glied ein Dreieckspannungsanteil auf dem Rechteck liegt. Über zwei weitere NANDs wird das Signal jeweils wieder invertiert. Ist kein Transistor angeschlossen, so sorgen die Inverter dafür, dass die beiden LEDs im Wechselspiel aufblinken. Ist z.B. ein NPN angeschlossen, so sorgt er dafür, dass ein Teil der Rechteckspannung kurzgeschlossen wird und die konträre LED aus bleibt. Beim PNP-Transistor schließt dieser die andere Phase kurz.

Es wird nur getestet, wenn ein Ein-Taster betätigt wird. Dies spart Strom und schont die Gatter.

So eine Logikschaltung wird auch als Full-NAND bezeichnet, da die gesamte Logik nur mit NAND-Gattern realisiert wird. Dies spart an unterschiedlichen ICs und somit auch an Kosten.

Hier der Schaltplan

Und hier noch ein paar Bilder