Der 1KHz-Testgenerator macht genau das, was der Name sagt: Er liefert ein 1KHz-Signal zum Testen von Schaltungen. Dabei kann er einen Sinus, einen Rechteck und einen Dreieck jeweils von 0V-20Vpp Ausganngspannung liefern. Als Ausgang dient eine BNC-Buchse.

Der Sinus wird über eine Wien-Robinson-Brückenschaltung mit OP erzeugt. Dieser Sinus wird über einen Komparator in einen Rechteck umgewandelt und ein Integrator sorgt für einen Dreieck aus dem Rechteck. Die Ausgangskurven werden über Trimmer auf 2Vpp getrimmt und ein Drehschalter lässt die einzelnen Kurven auswählen. Ein Invertierender Verstärker sorgt dann für die entsprechende Verstärkung von 0-10, wählbar über einen weiteren Poti. Eine Gegentaktendstufe sorgt dann für entsprechende Stromverstärkung. Die Dioden sorgen für den benötigten Störabstand, damit die Transistoren keinen Kurzschluss schalten.

Und das war es prinzipiell schon. Folgend der Schaltplan und die Bilder des Einschubs.